DOMINIQUE HORWITZ

Dominique Horwitz wurde am 23. April 1957 in Paris geboren. Nach Filmrollen u.a. in Dieter Wedels Der große Bellheim gelang ihm 1993 mit der Hauptrolle in Josef Vilsmaiers Stalingrad endgültig der internationale Durchbruch. Seither ist Dominique Horwitz in vielen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen gewesen – der Bühne aber gleichermaßen treu geblieben. So spielte er u.a. in The Black Rider in der Regie von Robert Wilson. Mit Jacques Brels Chansons aufgewachsen, entschloss sich Dominique Horwitz 1984 einen Abend mit Liedern des großen Chansonniers zusammenzustellen und zu präsentieren. Zu den Künstlern, mit denen er bei vielfältigen Gelegenheiten zusammenarbeitet, zählen Daniel Barenboim, Valery Gergiev, Christoph Eschenbach oder Isabelle Faust. Dominique Horwitz wurde 1992 mit dem Goldenen Löwen als bester Darsteller ausgezeichnet und erhielt 2002 für sein Brel Chanson Programm den Mephisto-Preis.